Die Geschichte des YouTube-Video-Award

 

 

Die Idee dafür hatte der Leiter des Awards Thomas Singer im Frühjahr 2011 während er auf der Videoplattform „YouTube Deutschland“ nach einer Lösung für eines seiner Videospiele suchte.

 

Dadurch stoßte er auf einen YouTube-Nutzer, dessen Spiel er als Let´s Play auf die Videoplattform YouTube hochgeladen hatte. Durch das Anschauen dieses Projektes wurde sein Interesse an diesem YouTube-Nutzer geweckt und er wollte diesem mit einer Auszeichnung für dieses Videoprojekt belohnen. Doch leider wurde dieser Preis leider nicht vergeben.

 

Dadurch hatte er und ein Paar Freunde die Idee, diesen Award ins Leben zu Rufen, mit dem Starttermin 01. Januar 2012.

 

Seit diesem Datum wir dieser Award jährlich über die Videoplattform "YouTube" ausgetragen.

 

In der ersten Ausgabe 2012 waren 7 Videoprojekte beim YTVA vertreten, davon waren 4 beim Jahres-Award vertreten. 2013 verdoppelte sich diese Anzahl auf die aktuelle Anzahl von 14 Videoprojekten, von denen 8 beim Jahres-Award nominiert sind.

 

Seit 2014 wird dieser Award mit der Erweiterung als "Eurovisions-Award" in den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgetragen.

 

Im Jahr 2015 waren "nur" 3 Webvideoproduzenten beteiligt, wesewegen es keine Kategoriewahlphase gestartet wurde, sondern direkt die Wahlphase zum "Besten Videoprojekt 2015" gestartet wurde.

 

Für das Jahr 2016 ist geplant, eine Kooperation mit dem "Deutschen Webvideopreis" vertreten durch die "Europen Web Video Academy GmbH in Düsseldorf" anzustreben und den YTVA Eurovision populärer zu machen. Daher beginnt der YTVA 2016 erst am 1. Juli!

 

Diese wurde leider abgelehnt.

 

Hier die E-Mail aus Düsseldorf: Gmail - YTVA + Webvideopreis.pdf